Mini Kicker

Tischfußball oder Tischkicker, aber auch liebevoll Kickertisch, Kicker und Kickerkasten genannt, ist inzwischen sogar eine eigenständige Sportart geworden, die bei jungen und alten Fußballbegeisterten beliebt ist, wobei wiederum beide Geschlechter gleichermaßen fasziniert sind. Wer gewinnen will, muss mit den kleinen Spielerfiguren, die auf einer Stange aufgereiht sind, den kleinen Ball ins gegnerische Tor jagen. Der Gegner hat zwar einen Torwart, der das verhindern kann, allerdings ist das gar nicht so einfach wie es aussieht. Der Tischkicker sieht natürlich ein bisschen wie ein Fußballfeld aus und die auch Spielfiguren tragen in der Regel Spielertrikots. Es soll eben der Eindruck eines richtigen Fußballspieles entstehen.

Der erste Tischkicker soll eigentlich von einem Franzosen namens Rosengart entworfen worden sein. Aber die ersten richtigen Tischkicker stellte die Schweizer Firma “Kicker” her. In Deutschland setzte sich darum die Bezeichnung “Kicker” durch, der in Österreich allerdings “Wuzler” oder “Wuzlerkasten” heißt und bei den Schweizern “Töggelikasten” genannt wird. Tischkicker hat in Deutschland fast eine ebenso lange Tradition wie die Bundesliga selbst, denn 1967 wurden die ersten Deutschen Meisterschaften im Tischkicker ausgetragen. Es gibt unterschiedliche Regeln für den Tischkicker-Turniersport und für die normalen Hobbyspieler an den Geräten beim Wirt um die Ecke.

Die Hobbyspieler spielen meist bis zu einem Torstand von 6 Toren, denn der Tisch stellt normalerweise nur elf Bälle pro Runde zur Verfügung, was 6 Tore unschlagbar macht. Inzwischen gibt es aber auch Automaten, die nur 9 Spielbälle rausgeben, wodurch bis maximal 5 Toren gespielt werden kann. Um sich den Platz am Kicker zu sichern, legt man einfach 50 Cent auf die Kickerkante und sichert sich so die nächste Runde. Einige Spieler schließen Torschüsse von der mittleren Spielstange als ungültig aus, um so den Spaßfaktor zu erhöhen. So etwas sollte vor dem Spiel vereinbart werden. Genauso die Regel, dass eine Verlierermannschaft, die nicht mal ein Tor erzielt hat, dem Gewinner ein Getränk spendieren muss.

Der Minikicker ist die kleinere Variante des Tischkickers. Er ist in der Regel ganz ähnlich gestaltet, aber von den Abmessungen ist er viel kleiner gehalten. Entweder steht der Minikicker auf einem kleinen Tisch oder ist bis zu einer Größe eines DIN A5 Blattes geschrumpft worden. Aufgrund dieser Kleinheit aller Teile ist er schwierig zu spielen und wohl eher für Kinder eine Art Zeitvertreib für unterwegs. Trotzdem gelten für den Minikicker in der Regel die gleichen Regeln wie für den normalen Tischkicker. Manche Spieler verabreden sich zu eigenen Turnieren oder spielen Europa- oder Weltmeisterschaften nach, was natürlich einen Heidenspaß macht.